Die CDU-Fraktion fordert die Verwaltung auf, zu prüfen, in Leverkusen eine „5-Euro-Kultur-Fahrkarte“ für Kinder einzuführen. Das Angebot richtet sich an Kinder bis einschließlich
12 Jahren, möglichst auch für die erwachsene Begleitperson.

Der Besitz einer solchen „Kultur-Fahrkarte“ berechtigt dann zum freien Zugang zu kulturellen Angeboten der Stadt Leverkusen: bei Konzerten, Schauspielen und Ausstellungen und ganz konkret im Museum Morsbroich.

Bernhard Marewski, Ratsherr und kulturpolitischer Sprecher der CDU:

„Unsere Leitidee ist, allen Menschen einen offenen Zugang zur kulturellen Bildung zu ermöglichen. Vor allem aber Kindern sollte das in ihren prägenden Lebensphasen gewährt werden. Neben dem Schulunterricht hat die außerschulische Bildung einen besonderen Stellenwert für die individuelle Persönlichkeitsentwicklung. Qualitativ gute Kulturangebote müssen einfach erlebbar gemacht werden. Sie bieten zudem Anreize, selbst kulturell aktiv zu werden und sich mit eigenen Ideen gestalterisch in unser gesellschaftliches Leben einzubringen. Ein solches Handeln ist erfüllend für den Menschen. Dieses Miteinander fördert auch den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.“

Grundsätzlich wäre zu prüfen, ob und in welchem Umfang bestimmte städtische Kulturangebote unserer Stadt völlig freien Zugang haben sollten. Vorstellbar wäre das zum Beispiel beim Museum Morsbroich. Hier könnte man dem Vorbild vieler Städte in Deutschland folgen, bei Dauerausstellungen auf jegliches Eintrittsgeld zu verzichten.

Zumindest aber sollte in unserer Stadt aber die Möglichkeit gegeben sein, kulturelle Bildung zu vertretbaren Preisen erleben zu können.

In unserer jetzigen schwierigen Zeit mit Inflation und steigenden Kosten sollte es bei allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt – vor allem dabei aber in den Familien – nicht an den Kosten scheitern, kulturelle Angebote zu nutzen.“